Wesentliche Themen

Wesentlich sind für STRABAG jene Faktoren und Aspekte, die
  • die zukünftige Geschäftstätigkeit des Konzerns entscheidend beeinflussen,
  • das Erreichen der strategischen Ziele begünstigen oder verzögern,
  • die Stakeholder als relevant einschätzen und in ihren Entscheidungen beeinflussen
  • sowie wirtschaftliche, gesellschaftliche oder ökologische Bereiche, auf die STRABAG durch ihr Handeln verhältnismäßig stark einwirkt.

Die mit Hilfe des Stakeholder-Dialogs und der Wesentlichkeitsanalyse identifizierten Themen sind:
Zusätzlich berichten wir zu folgenden Themen

Zu elf für unsere Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit ausschlaggebenden Themen entwickelten die jeweiligen Verantwortlichen im Konzern einen Managementansatz. Dieser macht jeweils deutlich,
  • wie wir eine prioritäre Behandlung im Konzern sicherstellen (Zuständigkeiten und Regelungen),
  • welche Kennzahlen wir als Steuerungsgröße entwickeln (Ziele und Kennzahlen)
  • und welche Maßnahmen wir zur Zielerreichung ableiten (Projekte und Initiativen).

Im Jahr 2019 wurde die Wesentlichkeitsmatrix um die Dimension der Auswirkungen erweitert, die zukünftig für jedes Thema auf der Y-Achse aufgetragen wird. Die bisher jeweils getrennt auf den Achsen abgebildeten Relevanzeinstufungen aus Sicht externer bzw. interner Stakeholder sowie aus Sicht des STRABAG- Managements wurden hierzu gleichgewichtet zusammengeführt und werden künftig auf der X-Achse abgebildet.

Im Zuge der Bewertung der Auswirkungen der jeweiligen Themen und deren Integration in die Wesentlichkeitsmatrix kam es zu Veränderungen in der STRABAG-Wesentlichkeitsmatrix. Das bisher wesentliche Thema „Projektbezogenes Risikomanagement“ wird künftig nicht mehr in der Wesentlichkeitsmatrix abgebildet, da es nur mittelbar Bezug zu nichtfinanziellen Themen hat. Es wird jedoch weiterhin im Nichtfinanziellen Bericht behandelt. Angaben hinsichtlich des Themas „Gleichstellung von Frauen und Männern“, das bisher dem wesentlichen Thema „Beschäftigungsbedingungen“ zugeordnet wurde, lassen sich dem Konsolidierten Corporate Governance- Bericht entnehmen.


1 Neuaufnahme des Themas „Biodiversität“; Relevanzeinstufung erfolgte vorerst durch das Management, 2020 ist eine Einstufung durch übrige Stakeholder vorgesehen
2 Aufnahme der Themen „Gesundheitsschutz“ und „Arbeitssicherheit“ als eigenständige Themen (bisher unter „Beschäftigungsbedingungen“)
3 Aufnahme des Themas „Moderne Sklaverei“ als eigenständiges Thema (bisher unter „Beschäftigungsbedingungen“); Relevanzeinschätzung wird analog zum Thema
„Kinderarbeit“ vorgenommen und 2020 durch Stakeholder bewertet
4 „Digitalisierung“ und „Innovation“ werden erstmals als ein gemeinsames wesentliches Thema behandelt (vorher getrennt aufgeführt).
5 „Business Compliance“ wurde in „Fairer Wettbewerb“ umbenannt.
6 Bisher unter „Ressourcenmanagement“ zusammengefasst

Die Wesentlichkeitsmatrix wird durch unsere Organisation unter Einbindung unserer Stakeholder fortan jährlich überprüft und entsprechend angepasst werden.



Auf der Website veröffentlicht am 08.08.2017 – Zuletzt publiziert am 20.01.2021 8:27:30
LINKS